Edith Stein - Lebensdaten

12. Oktober 1891 Geboren in Breslau als elftes Kind ihrer Eltern

1911 Abitur (mit Auszeichnung) an der Victoriaschule in Breslau

1911-1913 Studium in Breslau: Germanistik, Geschichte, Philosophie, Psychologie

1913-1915 Studium in Göttingen: Philosophie, Psychologie, Germanistik und Geschichte; Begegnung mit dem Philosophen Edmund Husserl

Januar 1915 Staatsexamen in Göttingen

1915 Lazarettdienst beim Deutschen Roten Kreuz in Mährisch-Weißkirchen

1916 Referendarzeit in Breslau

1916 Promotion zum Dr. phil. (summa cum laude) an der Universität Freiburg

1916-1918 Wissenschaftliche Assistentin bei Edmund Husserl in Freiburg

1918-1922 Wissenschaftliche Arbeit; vergebliche Versuche zur Habilitation an einer deutschen Universität

1921 Lektüre des "Lebens" der heiligen Teresa von Avila im Hause Conrad-Martius in Bergzabern/Pfalz. Entschluss zur Konversion

1. Januar 1922 Taufe in der Pfarrkirche St. Martin in Bergzabern/Pfalz

1923-1931 Lehrerin am Lyzeum und Lehrerinnenseminar der Dominikanerinnen von St. Magdalena in Speyer

1932-1933 Dozentin am Deutschen Institut für wissenschaftliche Pädagogik Münster

1928-1932 Vortragsreisen im In- und Ausland (Prag, Wien, Salzburg, Basel, Zürich, Essen, Ludwigshafen, Paris, Münster, Bendorf)

1933 Verbot ihrer Dozententätigkeit durch die NSDAP

14. Oktober 1933 Eintritt in den Kölner Karmel als Novizin

15. April 1934 Einkleidung; Edith Stein wählt den Ordensnamen Teresia Benedicta a cruce

21. April 1938 Ewige Profess. Seit Eintritt wissenschaftliche Arbeiten

31. Dezember 1938 Übersiedlung in den Karmel Echt/Holland

2. August 1942 Verhaftung und Internierung im Sammellager Westerbork/Holland

7. August 1942 Deportation nach Auschwitz

9. August 1942 Ankunft in Auschwitz. Ermordung in Auschwitz-Birkenau

3. Mai 1987 Seligsprechung in Köln

11. Oktober 1998 Heiligsprechung in Rom